Aus Korfu, Mandraki Marina.    22. September 21

Ich muss zugeben, so schreibfaul war ich die anderen Jahre nicht, nur einmal was im Blog geschrieben. 

Warum nicht? Anfangs war es permanent sooo sehr warm, wir waren einfach nur froh, wenn wir in der Nähe einer Aircondition sein konnten. 


Das Boot kam ins Wasser, es war unklar, ob der Motor gut läuft. (Danke Wasilis, alles bestens!) Dann sind wir im Ionischen Meer herumgesegelt, das kannten wir schon vom vorletzten Jahr, ich habe nicht viel fotografiert. Oft haben wir uns mit den netten segelnden befreundeten HolländerInnen getroffen, haben in einer Bucht vor Anker abgehangen oder die regionalen Tavernen getestet. 


Weil wir ja unbedingt an der Kommunal- und Bundestagswahl teilnehmen wollten, sind wir am 2. August wieder in Preveza gewesen, in unserer Werft lagen die Briefwahlunterlagen, die wir dann ausgefüllt zum örtlichen Postamt gebracht haben. 

Leider können wir nicht an der Stichwahl zum Bürgermeister teilnehmen, zeitlich zu knapp. 


Dann noch eine Weile im Ionischen Meer gekreuzt. Ein gemütliches Segelrevier, der Wind ist meistens nicht zu stark..   

Dann sind wir noch einmal nach Preveza in die Marina, es war doch schön, mal wieder am Steg zu liegen. 

Die 4 Wochen, die wir hier noch fürs Segeln haben, wollen wir für einen Törn nach NordWestgriechenland nutzen. 



Nach der wunderschönen Bucht "Two Rocks Bay", in der das Boot die ganze Nacht im Schwell tüchtig geschaukelt hat und den zwei Nächten vor Anker bei Petriti liegen wir jetzt in Korfu in der Mandraki Marina und genießen diese herrliche Stadt. 






Unser Boot wird am 12. Oktober gekrant und liegt dann wieder an Land. Wir sind ja mit dem Auto hier, das ist schon ganz schön komfortabel. Wir werden das Boot durchsortieren und alles, was sich so angesammelt hat und überflüssig ist, packen wir ins Auto und wird dann vermutlich unseren Keller verstopfen. 

Mit der Fähre gehts nach Venedig und dann mit dem Auto nachhause. 


 Charlie Watts ist tot!

 











Liebe FreundInnen, wir sind immer noch in Preveza an Land aufgebockt und basteln am Boot herum. Vasilis, der Motorenmensch der Werft, ist vor ein paar Tagen mit einem Teil unseres Motors weggegangen und wir hoffen, er kommt bald wieder und baut das Teil wieder ein.

Solange schwitzen wir hier vor uns hin. Jetzt sinds gerade 36 Grad. Nachts wirds nicht wesentlich kühler.

immerhin brennt es hier nicht, auf Euböa und Peleponnes, da haben die Leute es echt schwer. 

Wir haben es vorletztes Jahr gesehen, wie Löschflugzeuge übers Meer zum Tanken,geflogen sind, das kommt einem so wenig Wasser vor, was die an Bord nehmen..


Jetzt schütten wir uns ordentlich Wasser über den Kopf und gehen dann in eine Taverne und essen was Leckeres. Hier ist es ja schon fast 18 Uhr, bei Euch eine Stunde früher. 


Montag, 19. Juli 21

Letzte Woche haben wir unsere zweite Impfung gegen Corona bekommen, jetzt kann es also mal wieder losgehen. Wir wollen nach Ancona fahren mit dem Auto, dann mit der Fähre nach Griechenland/Igoumenitsa und dann nach Preveza, wo unser Boot aufgebockt liegt. Am 30. Juli gehts ins Wasser und ab dann kann ich Euch mit Informationen über unsere Erlebnisse und schönen Bildern versorgen.

Video über das Jahr 2019, 


In 2019 Von Sizilien nach Griechenland und rund um Peleponnes 
1.600 Seemeilen - das sind etwa 3.000 Kilometer
somit haben wir jetzt insgesamt 15.900 Seemeilen also fast 30.000 Kilometer ersegelt. 




 



In der wunderschönen Bucht von Navarino