Sonntag, 5. Juni 22 SARANDE ALBANIEN

Gestern haben wir Korfu, unsere geliebte Mandraki Marina, verlassen. Der Wind hat uns nach Sarande, Albanien, getrieben, teilweise konnten wir mit 7 Kn segeln. 

Wir sind schon traurig, dass Griechenland hinter uns liegt. Hier haben wir schöne Törns gemacht, ein wunderbares Land und tolle Leute kennengelernt. Unseren Plan, nach Odessa zu segeln, ins Schwarze und Asowsche Meer zu fahren, haben wir aufgegeben. 

Ein schlimmer Krieg tobt dort. Jetzt werden wir an der albanischen Küste entlangsegeln und auch Montenegro besuchen. 

Man muss hier einklarieren, Albanien ist noch nicht in der EU. Dazu gehören so einige Formulare und Kontrollen. Sarande ist eine sehr lebendige Stadt, Strandleben und Promenieren  gehören dazu. 



Mandraki Marina.   Korfu 



                                                                 Sarande Albanien 









 Sonntag, 29. Mai 22      Ionisches Meer

Nachdem wir in Preveza noch Verschiedenes repariert haben und uns Nasis die Rettungsinsel am Heckkorb neu befestigt hat, haben wir Preveza verlassen. Unser Ziel war die wunderschöne TwoRocksBay, die wir in den letzten Jahren immer gerne angesteuert haben.  Auch jetzt konnten wir das wunderschöne glasklare Wasser genießen.  Wir sind drei Tage dort geblieben. 

Ist mindestens genauso schön wir Buchten in der Karibik.






















Beim Ankern

 

 PREVEZA, Griechenland, Ionisches Meer.     22.Mai 2022

Liebe Leser:innen!

Wir sind endlich wieder auf unserem Boot, es ist noch einiges zu tun, aber dann gehts wieder los mit dem Segeln.

Unter der Devise, wir fliegen ja grundsätzlich nicht, haben wir es auf uns genommen, von Hude nach Hannover, von Hannover nach Innsbruck, von Innsbruck nach Venedig mit der Bahn zu fahren und anschließend mit der Fähre nach Igoumentitsa und von dort nach Preveza mit dem Leihwagen. Niko wird sich freuen.

So kamen wir in den Genuss, dur ch Venedig zu bummeln, in eine Ausstellung der Biennale zu gehen und bei Regenwetter auf dem Markusplatz für schlappe 10 Euro ne Cola zu trinken.


  Hier kommt die Luft&Liebe ins Wasser. 

   








 Aus Korfu, Mandraki Marina.    22. September 21

Ich muss zugeben, so schreibfaul war ich die anderen Jahre nicht, nur einmal was im Blog geschrieben. 

Warum nicht? Anfangs war es permanent sooo sehr warm, wir waren einfach nur froh, wenn wir in der Nähe einer Aircondition sein konnten. 


Das Boot kam ins Wasser, es war unklar, ob der Motor gut läuft. (Danke Wasilis, alles bestens!) Dann sind wir im Ionischen Meer herumgesegelt, das kannten wir schon vom vorletzten Jahr, ich habe nicht viel fotografiert. Oft haben wir uns mit den netten segelnden befreundeten HolländerInnen getroffen, haben in einer Bucht vor Anker abgehangen oder die regionalen Tavernen getestet. 


Weil wir ja unbedingt an der Kommunal- und Bundestagswahl teilnehmen wollten, sind wir am 2. August wieder in Preveza gewesen, in unserer Werft lagen die Briefwahlunterlagen, die wir dann ausgefüllt zum örtlichen Postamt gebracht haben. 

Leider können wir nicht an der Stichwahl zum Bürgermeister teilnehmen, zeitlich zu knapp. 


Dann noch eine Weile im Ionischen Meer gekreuzt. Ein gemütliches Segelrevier, der Wind ist meistens nicht zu stark..   

Dann sind wir noch einmal nach Preveza in die Marina, es war doch schön, mal wieder am Steg zu liegen. 

Die 4 Wochen, die wir hier noch fürs Segeln haben, wollen wir für einen Törn nach NordWestgriechenland nutzen. 



Nach der wunderschönen Bucht "Two Rocks Bay", in der das Boot die ganze Nacht im Schwell tüchtig geschaukelt hat und den zwei Nächten vor Anker bei Petriti liegen wir jetzt in Korfu in der Mandraki Marina und genießen diese herrliche Stadt. 






Unser Boot wird am 12. Oktober gekrant und liegt dann wieder an Land. Wir sind ja mit dem Auto hier, das ist schon ganz schön komfortabel. Wir werden das Boot durchsortieren und alles, was sich so angesammelt hat und überflüssig ist, packen wir ins Auto und wird dann vermutlich unseren Keller verstopfen. 

Mit der Fähre gehts nach Venedig und dann mit dem Auto nachhause. 


 Charlie Watts ist tot!

 











Liebe FreundInnen, wir sind immer noch in Preveza an Land aufgebockt und basteln am Boot herum. Vasilis, der Motorenmensch der Werft, ist vor ein paar Tagen mit einem Teil unseres Motors weggegangen und wir hoffen, er kommt bald wieder und baut das Teil wieder ein.

Solange schwitzen wir hier vor uns hin. Jetzt sinds gerade 36 Grad. Nachts wirds nicht wesentlich kühler.

immerhin brennt es hier nicht, auf Euböa und Peleponnes, da haben die Leute es echt schwer. 

Wir haben es vorletztes Jahr gesehen, wie Löschflugzeuge übers Meer zum Tanken,geflogen sind, das kommt einem so wenig Wasser vor, was die an Bord nehmen..


Jetzt schütten wir uns ordentlich Wasser über den Kopf und gehen dann in eine Taverne und essen was Leckeres. Hier ist es ja schon fast 18 Uhr, bei Euch eine Stunde früher.